Rückenschmerzen oder Hexenschuss, was tun?

Bandscheibenvorfall, Spinalkanalstenose, Erkrankung der Wirbelsäule

Wenn Rückenschmerzen plötzlich und stark auftreten spricht man umgangssprachlich vom Hexenschuss. Die Schmerzen sind dann akut, bessern sich jedoch in der Regel schnell. Der Fachbegriff dafür ist Lumbago. Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Symptomen der Menschen. Nahezu jeder Mensch wird im Laufe des Lebens Rückenschmerzen und Beschwerden an der Wirbelsäule haben. Am häufigsten sind Rückenschmerzen unterer Rücken (Lendenwirbelsäule). Aber auch die Halswirbelsäule und die Brustwirbelsäule können betroffen sein. Rückenschmerzen können verschiedene Ursachen haben und erfordern deswegen unterschiedliche Therapieansätze. Die klinische und neurologische Untersuchung ist eine Voraussetzung für die weiteren Maßnahmen, weil man zunächst verstehen muss, woher die Schmerzen kommen. Verspannungen der Muskulatur, unphysiologische Belastungen der Wirbelsäule und Stress können Rückenschmerzen verursachen und verstärken. Häufig führen langjährige Verschleisserscheinungen der Wirbelsäule oder ein Bandscheibenvorfall zu starken Rückenschmerzen und Einengung der Nerven im Spinalkanal.

 

Eine weiterführende Diagnostik ist für die Erkennung der Erkrankungen der Wirbelsäule erforderlich.

 

Für die Diagnostik und mit Besprechung verschiedener Therapieoptionen (konservativ und operativ) steht Ihnen Herr Priv.-Doz. Dr. Mahvash in der Praxis für Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie, in Köln Innenstadt, in Köln Widdersdorf und in Siegburg (Rhein-Sieg-Kreis) zur Verfügung. Als erfahrener Neurochirurg und Wirbelsäulenchirurg betreut und behandelt er Sie bei der optimalen konservativen Therapie vom Anfang an, sodass in meisten Fälle keine Operation erforderlich ist. Ist eine Operation doch erforderlich, ist er als Spezialist auf moderne mikrochirurgische und minimalinvasive Verfahren spezialisiert.